In diesem Jahr begeht Ahrenshoop den 125. Jahrestag seiner berühmten Künstlerkolonie. Und das wird angemessen gefeiert.

„Der alte Schifferfriedhof“ entstand 1893 und zeigt eine Frau in Trauergewand und schwarzer Haube inmitten einer Wiese voller gelber Blumen. Die Frau trägt einen Blütenkranz in der Hand. Sie geht über die Düne zum Friedhof, den ein schlichter Holzzaun von der Wiese trennt. Hinter dem Zaun stehen krumm und schief verwitterte Kreuze. Hinter der Frau schimmert das Meer in der Ferne. Und über ihr flirrt der Himmel in eigenartigem Licht.

Das Bild stammt von Paul Müller-Kaempff und hängt im Kunstmuseum Ahrenshoop. Wie viele Gemälde von Dutzenden Männern und Frauen, die sich über Generationen so unsterblich in Natur und Licht auf dem schmalen Streifen Land zwischen Bodden und Meer verliebten, dass sie beschlossen, für immer hier zu bleiben. Und all das zu malen, zu malen und nochmals zu malen, was sie so sehr begeisterte. Hunderte von Werken entstanden so über die Jahre, und eine repräsentative Kollektion wird dieses Jahr alle Kunstfreunde überglücklich machen. Unter anderem. Denn Ahrenshoop feiert – den 125. Jahrestag seiner berühmten Künstlerkolonie.

Mit einer Festwoche beginnen die Feierlichkeiten: Vom 25. März bis zum 2. April laden Kunsthäuser und Galerien zu Ausstellungseröffnungen, Führungen, Konzerten und Lesungen ein. Auf Bakel- und Schifferberg weisen dann überlebensgroße Skulpturen den Weg zur Künstlerkolonie, und ein Kunstpfad führt zu den beliebtesten Motiven der Maler. Herzstück des Festjahres ist die Ausstellung „Licht, Luft, Freiheit – 125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop“ im Kunstmuseum; aber auch alle jährlich wiederkehrenden Höhepunkte stehen im Zeichen des Jubiläums – wie die 18. Lange Nacht der Kunst im August und die Filmnächte im September. Das letzte Wort schließlich haben die Fachleute, die im Oktober auf einem Symposium aktuelle Erkenntnisse zum Thema vorstellen. Auch das wieder im Kunstmuseum, das als architektonisches Ensemble übrigens selbst ganz und gar dem Erbe der Künstlerkolonie verhaftet ist.

Weitere Informationen: www.ostseebad-ahrenshoop.de

Auszug aus dem Jubiläums-Programm 2017
24.03.
Auftakt des Jubiläumsjahres und Eröffnung der Ausstellung „Licht, Luft, Freiheit – 125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop“, Kunstmuseum

25.03.
Festwoche mit vielfältigen Aktivitäten an verschiedenen Orten in Ahrenshoop: Ortsführungen und Einweihung eines Kunstpfades durch den Künstlerort;
Lesung „Das rätselhafte Verschwinden des Malers Alfred Partikel“, Neues Kunsthaus; Ausstellungseröffnung „Lockere Wolken“ – Sichtbar in Ahrenshoop“, Künstlerhaus Lukas;

26.03.
Ausstellungseröffnung „Elbhang & Weststrand – Dresdner Künstler in Ahrenshoop“, Kooperationsausstellung im Kunstkaten, in der Strandhalle und in der Galerie Alte Schule

01.04.
Ausstellungseröffnung „Manntje manntje timpe te“ mit Konzert im Hotel THE GRAND

27.05.
Ausstellungseröffnung „125 Bilder suchen eine Kolonie“, Galerie im Hotel THE GRAND

19.08.
Lange Nacht der Kunst im Zeichen des Jubiläums, ganzer Ort

06.-09.09.
Filmnächte, Stipendiaten des Künstlerhauses Lukas zeigen Filme im Sonderprogramm

21.-22.10. Symposium mit Fachvorträgen, Kunstmuseum

Jubiläumsprogramm zum Download

Quelle: Urlaubsnachrichten

Bildquelle: Von Nikater – Eigenes Werk, Gemeinfrei, Wikipedia

Powered by WPeMatico